Spezialtipp

Deutschland hat keine Pferde mehr

Bild: WDR/Freya Hattenberger

Freitag, 19:04 Uhr WDR3

ARD Radio Tatort

Deutschland hat keine Pferde mehr

Von Dirk Schmidt, Regie: Claudia Leist, Produktion: WDR 2020. V.l.n.r.: Claudia Johanna Leist (Regisseurin), Matthias Leja (Schauspieler, Rolle: Lenz), Christine Prayon (Schauspielerin, Rolle: Ditters), Sönke Möhring (Schauspieler, Rolle: Latotzke) und Dirk Schmidt (Autor).

Tagestipp

Heute, 19:05 Uhr Ö1

matrix - computer neue medien

Wenn Skifahren digital wird. Gestaltung: Johanna Hirzberger Egal ob Fitness-, Gesundheits- oder Wetter-Apps: Mit unseren Smartphones in der Hosentasche sind wir ständig informiert. Und das immer und überall, auch auf der Skiipiste. Skigebiete in ganz Österreich nutzen den Trend zur virtuellen Ergänzung der Freizeit und locken mit digitalen Angeboten, etwa mit der Aufzeichnung der Skirouten, der gefahrenen Kilometer und Höchstgeschwindigkeiten. Johanna Hirzberger hat sich auf die Piste begeben und nachgefragt, wie wichtig die digitalen Anreize, von Apps bis zu Video-Anwendungen, für ein unterhaltsames und sicheres Skivergnügen sind. Moderation: Wolfgang Ritschl Redaktion: Franz Zeller

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Susanne Herzog Sie möchten den Geiger Ray Chen schon vor seinem Konzert mit dem WDR Sinfonieorchester und Cristian Macelaru kennen lernen? Dann besorgen Sie sich einen Social Media Account: Da ist der Geiger hoch aktiv ... Ray Chen erteilt in 30 Sekunden Übetipps zu Paganini, spielt Vivaldis "Jahreszeiten" auf einer Wiese für Pferde oder köpft voller Schwung den Deckel einer Flasche mit dem Geigenbogen. Doch bei aller Comedy: Ray Chen geht es darum, mit seinen Social-Media-Posts Menschen für klassische Musik zu begeistern. Live erleben können Sie ihn beim WDR Sinfonieorchester mit dem ersten Violinkonzert von Henryk Wieniawski. Wegen seiner unglaublichen Virtuosität wurde Wieniawski auch der "polnische Paganini" genannt. Sein Konzert bezaubert mit waghalsiger Violintechnik und traumhaft schönen Kantilenen. Und falls Ray Chen dabei eine Saite reißen sollte: dazu gibt es ein Video vom ihm im Internet ... Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur, op. 56a Henryk Wieniawski: Violinkonzert Nr. 1 fis-Moll, op. 14 Vivian Fung: Earworms für Orchester Richard Strauss: Der Rosenkavalier, Suite aus der Komödie für Musik Ray Chen, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

ARD Radio Tatort: Deutschland hat keine Pferde mehr Von Dirk Schmidt Der neue Mordfall aus Hamm Komposition: Rainer Quade Lenz: Matthias Leja Latotzke: Sönke Möhring Vorderbäumen: Hans Peter Hallwachs Cornelia Ditters: Christine Prayon Justin Freund David: Hugo Schmitz Annika Meineke: Annette Strasser Ali Meermann: Peter Nottmeier Junkie: Jean Paul Baeck Dr. Robert Lubin: Matthias Bundschuh Deutschland: Volker Lippmann Regie: Claudia Johanna Leist Aufnahme des WDR 2019 Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

Featuretipp

Heute, 19:05 Uhr BR-Klassik

Das Musik-Feature

Nikolai Medtner: Der letzte russische Romantiker Ein Porträt von Julia Smilga Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr "Ich wurde mit einer Jahrhundertverspätung geboren, was ich daraus schließe, dass mich keine Umstände dazu bringen können, mit den gegenwärtigen Strömungen der Musik zu schwimmen." Das schrieb Nikolai Medtner über seinen Kompositionsstil. Geboren 1880 in Moskau, wuchs der Sohn eines deutschen Fabrikanten im Wohlstand auf, studierte am Moskauer Konservatorium und bildete mit Sergej Rachmaninow und Alexander Skrjabin ein Dreigestirn russischer Komponisten in Moskau. Die Ideen der Avantgarde seiner Zeit lehnte er vehement ab, stellte sich bewusst in eine Traditionslinie mit den Klassikern und Romantikern deutscher Prägung. Trotz des Konservatismus sind seine Kompositionen, größtenteils Klavierwerke, voller kühner Experimente. Allerdings war Medtners Oeuvre lange Zeit in Vergessenheit geraten, sowohl in Russland als auch in Europa. Ein Grund dafür ist sicher seine Emigration 1920 aus seiner mittlerweile kommunistisch regierten Heimat. In Stalins Russland war Nikolai Medtner als Verräter verpönt, seine Werke wurden nicht aufgeführt. Doch auch im Westen erlangte Medtner nie den großen Ruhm. Weshalb unterstützte Sergej Rachmaninow ihn heimlich sein Leben lang, welche Rolle spielte in seiner Karriere ein indischer Maharadscha und warum war Nikolai Medtner die Rückkehr nach Russland trotz mehrmaliger Versuche nie erlaubt? Julia Smilga ist in Russland und Deutschland auf die Suche nach Antworten gegangen.

Podcast

NDR Info

Schabat Schalom 17. Januar 2020

Schabat Schalom - religiöse und weltliche Themen aus jüdischer Perspektive. Heute mit Rabbiner Aharon Ran Vernikovsky aus Mainz

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Roter Glamour (2/2). Polit-Thriller von Dominique Manotti

Über der Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen, was allerdings mit dem Wahlkampf in Frankreich zu tun hat. In einem äußerst nüchternen Stil arbeitet Dominique Manotti eine nahe Vergangenheit auf, die geprägt ist von zerstörten Utopien und verlorenen Hoffnungen. | Aus dem Französischen von Andrea Stephani | Mit: Barbara Nüsse, Felix von Manteuffel, Gerd Wameling, Marc Hosemann, Jürgen Uter u. v. a. | Musik: Andreas Bick | Hörspielbearbeitung und Regie: Beatrix Ackers | (Produktion: NDR/SWR 2019)

Hören