Hörspiele

Freitag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

ARD Radio Tatort: Deutschland hat keine Pferde mehr Von Dirk Schmidt Der neue Mordfall aus Hamm Komposition: Rainer Quade Lenz: Matthias Leja Latotzke: Sönke Möhring Vorderbäumen: Hans Peter Hallwachs Cornelia Ditters: Christine Prayon Justin Freund David: Hugo Schmitz Annika Meineke: Annette Strasser Ali Meermann: Peter Nottmeier Junkie: Jean Paul Baeck Dr. Robert Lubin: Matthias Bundschuh Deutschland: Volker Lippmann Regie: Claudia Johanna Leist Aufnahme des WDR 2019 Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

Freitag 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Der Richtige für fast alles» von Christoph Simon Er: ein Vagabund. Zieht umher und erhöht mit seiner Gitarre den Umgebungslärm. Sie: eine Karrierefrau. Sitzt von der Liebe enttäuscht im Büro. Der preisgekrönte Kabarettist Christoph Simon lässt die beiden Welten in seinem dritten Soloprogramm aufeinanderprallen.

Freitag 22:04 Uhr rbb Kultur

ARD RADIO TATORT

Deutschland hat keine Pferde mehr Von Dirk Schmidt Mit Matthias Leja, Sönke Möhring, Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs u. v. a. Komposition: Rainer Quade Regie: Claudia Leist Produktion: WDR 2020 - Ursendung -

Freitag 22:33 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Deutschland hat keine Pferde mehr ARD Radio Tatort Kriminalhörspiel von Dirk Schmidt Mit: Matthias Leja, Sönke Möhring, Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs u. a. Regie: Claudia Leist (Produktion: WDR 2020) Audio unter SWR2.de/hoerspiel Es wird unübersichtlich in Hamm. Zuerst der Mord an "Deutschland", dem stadtberühmten Obdachlosen, und dann findet auch noch ein altbekanntes Mitglied zurück zur Task Force. Entsprechend viele Fragen prasseln auf die Kolleg*innen ein: Gibt es einen auf Obdachlose fixierten Serienkiller? Ist Ditters noch der Alte oder bereits die Neue? Und was zur Hölle soll "Deutschland hat keine Pferde mehr" bedeuten? Als dann noch ein unerwarteter Schicksalsschlag das Team ereilt, droht Scholz & Co., sich endgültig zu verzetteln. Aber die Task Force Hamm würde ihrem Ruf nicht gerecht, wenn sie nicht noch ein Ass im Ärmel hätte.

Samstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Das Geheimnis von Schloss Greifenklau Von Gerd Angermann und Georg Walther Heyer Regie: Günter Siebert Mit Werner Bruhns, Gustav Rothe, Karlheinz Dunkhase und Gudrun Daube Produktion: RB 1962 Länge: ca. 54" Meisterdetektiv Bob Klemmerle und sein Assistent, Kriminalgefreiter Naumann, sind einer Rauschgiftbande auf der Spur. Sie scheinen der Sache schon sehr nahe gekommen zu sein, denn durch das Fenster fliegt ein Stein in das Arbeitszimmer des Detektivs, umwickelt mit einer Zettelbotschaft: "Zu dem Mann mit den schwarzen Zähnen kommt heute Nacht der Zahnarzt. Haltet Euch raus, wenn Euch Euer Leben lieb ist!" An dem Stein haften Spuren von Calcit-Erde, und wie der Meisterdetektiv natürlich weiß, gibt es diese Bodenart nur im Garten der Villa Nofretete in der Parkstraße. Angeblich steht das Haus seit Langem leer. Im Dunkeln schleichen sich Detektiv und Adlatus an die Villa heran, schlüpfen in den Kohlenkeller - und stoßen prompt auf eine Leiche: die von Daniel O. Murphy, Handelsvertreter in Hosenträgern, von eben solchen stranguliert. Plötzlich lässt ein seltsames Geräusch Bob und Naumann aufhorchen: Jemand hat einen Panzer vor die Kellertür gerückt. Die Herren sitzen in der Falle. Das Geheimnis von Schloss Greifenklau

Donnerstag Samstag