Konzerte

Freitag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Karel Mark Chichon Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper "Lucio Silla" KV 135 Klavierkonzert Nr. 23 Claire Huangci (Klavier) (Konzert vom 2. Mai 2013 in der Fruchthalle, Kaiserslautern) Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur op. 135 "Der schwer gefasste Entschluss" Cuarteto Casals Franz Liszt: "Hexaméron" R 131 Joseph Moog (Klavier) Édouard Lalo: Symphonie espagnole d-Moll op. 21 Tianwa Yang (Violine) Staatsorchester Rheinische Philharmonie Leitung: Rubén Gimeno

Freitag 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Jimi Hendrix mit Billy Cox und Buddy Miles im New Yorker Fillmore East Der Gitarrist Jimi Hendrix gastiert mit Bassist Billy Cox und Schlagzeuger Buddy Miles am Silvesterabend 1969 und am Neujahrstag 1970 für jeweils zwei Konzert-Sets im New Yorker Fillmore East. Dieses Powertrio, welches oft als "Band of Gypsys" bezeichnet wird, ist musikalisch anders aufgestellt als die "Jimi Hendrix Experience" mit Bassist Noel Redding und Schlagzeuger Mitch Mitchell. Mit seinen afroamerikanischen Musikerkollegen Cox und Miles bewegt sich Hendrix in wesentlich funkigeren Gefilden - nicht zufällig wird die "Band of Gypsys" gemeinhin als eine der ersten Funkrock-Bands bezeichnet. Das zum Großteil für dieses Projekt komponierte Songmaterial hat mit der 12-minütigen Version von "Machine Gun" einen absoluten Klassiker der Rockgeschichte hervorgebracht. Gestaltung: Klaus Wienerroither

Freitag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

London Symphony Orchestra, Dirigent: Sir John Eliot Gardiner; Truls Mörk, Violoncello. Antonin Dvorak: Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104 * Zugabe des Solisten: Traditional: El Cant dels ocells * Josef Suk: Symphonie Nr. 2 c-Moll op. 27, "Asrael" (aufgenommen am 26. Oktober 2019 in der Barbican Hall in London). Präsentation: Andreas Maurer

Freitag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

Christoph von Dohnányi dirigert Tschaikowskys Pathétique Charles Ives: The Unanswered Question Two Contemplations Nr. 1 György Ligeti: Konzert für Flöte, Oboe und Orchester Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 - Pathétique - Henrik Wiese, Flöte / Kalev Kuljus, Oboe NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Christoph von Dohnányi Live aus der Elbphilharmonie Hamburg 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter NDR Elbphilharmonie Orchester

Freitag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

SWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Leitung: Michael Schønwandt György Kurtág: Messages für Orchester op. 34 (Sätze 1, 2, 3 und 5) William Walton: Violoncellokonzert Nicolas Altstaedt (Violoncello) Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40 (Liveübertragung aus der Stuttgarter Liederhalle und als Live-Videostream auf SWRClassic.de) In seinem "Ein Heldenleben" riskiert Richard Strauss ein sinfonisches Selbstbildnis, das keine Scheu vor der monumentalen Verherrlichung seiner eigenen Person kennt. Herausgekommen ist ein Stück wahrhaft Neuer Musik, uraufgeführt 1899. Diskreter und weniger selbstbezogen kommt das Cellokonzert von William Walton daher. Auch dieser Komponist ist ein Meister, der damit 1956 ein melancholisches Spätwerk vorlegt. Mit György Kurtág tritt schließlich einer auf, der Musik in relativ kleinen Zellen erfindet, die sich im Nacheinander zu größeren Einheiten sammeln.

Freitag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik Live aus dem Heimathafen Neukölln Manuela Kerer "kaput II" für Cembalo, Blockflöte, Harfe, Querflöte und Zuspielung Olga Neuwirth "Marsyas II" für Flöte, Viola, Violoncello und Klavier Clara Iannotta "Limun" für Violine, Viola und zwei Umblätterer Alexandra Karastoyanova-Hermentin "polynj" für Violoncello und Klavier Elena Mendoza "Fremdkörper", Variationen für Violoncello, Schlagzeug, Klavier und Performer Sofia Gubaidulina Fünf Etüden für Harfe, Kontrabass und Schlagzeug Margareta Ferek-Petric "Fire Walk With(out) me" für Flöte, Paetzold-Blockflöte, Harfe und Cembalo Vasiliki Krimita "Aeoliíàs" für Flöte und Schlagzeug oenm - österreichisches ensemble für neue musik Moderation: Carola Malter Besetzungsvarianten ohne Grenzen

Freitag 20:04 Uhr HR2

LIVE - Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt

Moderation: Christoph Werkhausen Der Don Juan, den Richard Strauss in seiner Tondichtung zeichnete, ist nicht mehr der potente Lebemann, sondern ein gealterter Erotomane, der seinem Ende mit Bitternis entgegensieht. Das Feuer ist erloschen, Eros verstummt, Leere tut sich auf. Um das Alter und die Unerbittlichkeit der verfließenden Zeit geht es auch im "Rosenkavalier", die Musik ist gesättigte Nostalgie - ein herrlicher Blick zurück auf Puderkopf und Walzerseligkeit. Übertragung in 5.1 Surround Livesendung

Freitag 20:04 Uhr rbb Kultur

JAZZ BERLIN

mit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1983 - Space Is the Place Die Musik von Sun Ra scheint heute populärer denn je. Das Sun Ra Arkestra reist noch immer von Festival zu Festival, auch wenn der Namensgeber schon 1993 die Erde verließ und nun wahrscheinlich auf jenem Planeten regelmäßig Parties gibt, von dem er einst zur Erde kam: auf dem Saturn. 1983 weilte der Pianist und Keyboarder Sun Ra noch auf irdischem Boden und gab mit seinen All Stars (Lester Bowie, Don Cherry, Archie Shepp, John Gilmore, Marshall Allen, Richard Davis, Clifford Jarvis, Philly Joe Jones und Don Moyé) ein Konzert beim Jazzfest Berlin. Deutlich weniger spektakulär aber nicht minder fesselnd war der Soloauftritt des Pianisten Denny Zeitlin. Den zweiten Teil seines Konzertes hören Sie in Jazz Berlin am 21. Februar. Konzertaufnahmen vom 29. und 30. Oktober 1983 in der Philharmonie

Freitag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Soirée

Konzert aus Luxemburg Orchestre Philharmonique du Luxembourg Jukka-Pekka Saraste, Dirigent Baiba Skride, Violine Sergej Prokofjew Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63 Dmitrij Schostakowitsch Sinfonie Nr. 8 c-Moll op. 65 Direktübertragung aus der Philharmonie in Luxemburg in Kooperation mit Radio 100,7

Freitag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Susanne Herzog Sie möchten den Geiger Ray Chen schon vor seinem Konzert mit dem WDR Sinfonieorchester und Cristian Macelaru kennen lernen? Dann besorgen Sie sich einen Social Media Account: Da ist der Geiger hoch aktiv ... Ray Chen erteilt in 30 Sekunden Übetipps zu Paganini, spielt Vivaldis "Jahreszeiten" auf einer Wiese für Pferde oder köpft voller Schwung den Deckel einer Flasche mit dem Geigenbogen. Doch bei aller Comedy: Ray Chen geht es darum, mit seinen Social-Media-Posts Menschen für klassische Musik zu begeistern. Live erleben können Sie ihn beim WDR Sinfonieorchester mit dem ersten Violinkonzert von Henryk Wieniawski. Wegen seiner unglaublichen Virtuosität wurde Wieniawski auch der "polnische Paganini" genannt. Sein Konzert bezaubert mit waghalsiger Violintechnik und traumhaft schönen Kantilenen. Und falls Ray Chen dabei eine Saite reißen sollte: dazu gibt es ein Video vom ihm im Internet ... Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur, op. 56a Henryk Wieniawski: Violinkonzert Nr. 1 fis-Moll, op. 14 Vivian Fung: Earworms für Orchester Richard Strauss: Der Rosenkavalier, Suite aus der Komödie für Musik Ray Chen, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Freitag 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Zugunsten des SZ-Adventskalenders für gute Werke Leitung: Iván Fischer Solist: Igor Levit, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Es-Dur, KV 482; Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4 f-Moll Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de Dazwischen: PausenZeichen Kristin Amme im Gespräch mit Iván Fischer Seit vielen Jahren engagiert sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks für das Spendenhilfswerk der Süddeutschen Zeitung, den 1948 ins Leben gerufenen "SZ-Adventskalender für gute Werke". Vor genau zehn Jahren hatte Mariss Jansons mit dem allzu früh verstorbenen Lokalchef Christian Krügel unter dem Dach des SZ-Adventskalenders ein Projekt initiiert, das ihm besonders am Herzen lag und dem auch der Erlös dieses Abends zugute kommt: "Musik für alle Kinder" unterstützt die musikalische Bildung und Instrumentalerziehung von Kindern aus bedürftigen Familien. Nach dem Tod von Jansons übernimmt der ungarische Dirigent Iván Fischer die Leitung des Benefizkonzerts und auch das vorgesehene Programm. Für den guten Zweck konnte auch wieder ein prominenter Solist gewonnen werden: Neben Daniil Trifonov ist der 32-jährige Igor Levit derzeit wohl der gefragteste Pianist seiner Generation. Diesmal spielt Levit Mozarts prachtvoll festliches, heiter verspieltes Es-Dur-Klavierkonzert KV 482, das freilich mit einem tiefgründigen langsamen Satz aufwartet. Schicksalhafte Mächte walten auch in der Vierten Symphonie von Peter Tschaikowsky, die gewissermaßen ein Psychogramm seiner gesellschaftlichen Isolation zeichnet - bevor sich die düstere Stimmung des imaginären Helden im Trubel eines Volksfests löst.

Freitag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Maximo Park (1/2) 2003 hat sich die Band aus Newcastle gegründet, mit ihrem Debütalbum "A Certain Trigger" gehören sie zu der "Class of 2005" - einer Reihe von Bands, die dem britischen Indie-Rock wieder neues Leben eingehaucht haben. Seitdem haben sie fünf weitere Alben veröffentlicht, zuletzt erschien 2017 "Risk To Exist". 2019 spielten Maximo Park beim A Summer"s Tale; dort bewiesen sie einmal mehr, dass sie vor allem eine großartige Liveband sind. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts bei dem Festival in Luhmühlen.

Freitag 20:05 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

Nächste Generation Peter Tschaikowsky: Variationen über ein Rokoko-Thema op. 33 Milo Ferrazzini, Violoncello Henry Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 5 a-Moll Raphael Nussbaumer, Violine Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 1 g-Moll op. 25 Nicolas Salloum, Klavier Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll Hob. I:44 Sinfonie Orchester Biel Solothurn, Leitung: Jean-François Verdier (Aufnahme vom 22.05.2019, Biel/Bienne, Kongresshalle)

Freitag 21:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Maximo Park (2/2) und The Charlatans Seit 1988 gibt es diese englische Band - mit dem Madchester-Boom und der späteren Britpop-Welle haben sie aber gleich zwei Musikbewegungen in Großbritannien überstanden. Es sind ihre zeitlosen Songs wie "The Only One I Know", mit denen sie seit drei Jahrzehnten ihre Fans begeistern. Die gab es auch beim A Summer"s Tale 2019 zu hören - wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts der Charlatans bei dem Festival in Luhmühlen.

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

Alternative Country und Weltschmerz Die kanadische Band Cowboy Junkies Aufnahme vom 7.7.2019 beim Rudolstadt Festival Am Mikrofon: Babette Michel "Fröhliche Stücke? Haben wir nicht allzu viele", sagt Margo Timmins, die Frontfrau der Cowboy Junkies. Vor allem in den Stücken vom neuen Album ,All That Reckoning" rechnet die kanadische Band mit den furchtbaren Dingen ab, die Menschen einander und der Welt antun können. Die Sängerin und ihre Brüder Michael (Gitarre) und Peter (Schlagzeug) sowie Kindergartenfreund Alan Anton (Bass) sind schon immer authentisch gewesen. Das erste Album nahmen sie 1986 in der Garage auf, das zweite und längst legendäre ,The Trinity Sessions" 1987 in nur sieben Stunden mit einem einzigen Mikrofon in einer Kirche. Verkauft wurden davon 1,5 Millionen Exemplare, was auch für die Cowboy Junkies unerwartet kam: "Wir haben bloß Musik gemacht." Ein Grund für den bis heute anhaltenden Erfolg der Vier ist, dass sie seit über 30 Jahren ihren eigenen Sound haben, für den sie Elemente aus Indie-Rock, Blues, Folk und Country verbinden. Beim Konzert zum Abschluss des Rudolstadt-Festivals 2019 traten sie mit dem Multiinstrumentalisten Jeff Bird auf. Alternative Country und Weltschmerz

Freitag 22:04 Uhr WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn

Eine Million gegen Rechts! (1) Mit Liedern und Texten von Heinz Ratz und seiner Band Strom & Wasser sowie Gisbert zu Knyphausen Aufnahme vom 30. September 2019 aus dem Pantheon, Bonn

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Sudan Archives & Lucibela - Sudan Archives liefert afrofuturistischen Soul mit West-Coast-Feeling und afrikanischen Zutaten. Lucibela hält das Erbe der Grande Dame der kapverdischen Traditionsmusik, Cesária Evora, aufrecht. Sudan Archives macht alles im Alleingang. Von L.A. aus produziert die 24-jährige Sängerin ihre Songs komplett selbst. Auch das Geigen hat sie sich selbst beigebracht und so ihre ganz eigene Spielart entwickelt. Kombiniert mit elektronischen Einflüssen aus R&B und HipHop schafft sie sich ihre musikalische Nische. Sudan Archives" Musik verbindet Soul, sudanesischen Folk und Rhythmen aus Afrika, und natürlich spielt ihre Geige immer eine große Rolle. Im letzten Jahr erschien ihr Debütalbum. "Athena" spielt als Zeichen der Selbstermächtigung einer jungen schwarzen Frau mit Symbolen der griechischen Mythologie und weißen Hochkultur - und klingt dabei futuristisch und frisch. Lucibela ist die aufstrebende Künstlerin der Inselgruppe, die das Erbe von Cesária Evora in ihrer Musik am Leben hält. Gleich wie ihr großes Idol hat auch sie in den Bars der kapverdischen Inseln Sal und Boa Vista angefangen. Mit ihren sehnsuchtsvollen Morna-Klängen erzählt sie von Schicksalsschlägen, der Liebe und dem Leben und hält dabei die Fahne für ihre Heimat, die Kapverden, hoch. Aufgenommen am 15.11.2019 beim Les Créatives Festival in Genf und am 28.07.19 beim Glatt & Verkehrt Festival Festival in Krems, Österreich.

Freitag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Jazz auf Reisen Sinnlicher Sound der Saiten Die Roberto Bossard New Group beim 9. Birdland Radio Jazz Festival Mit Toni Berchtold, Saxofon; Raffaele Bossard, Kontrabass; Roberto Bossard, Gitarre; Lukas Gernet, Klavier; Dominik Egli, Schlagzeug Aufnahme vom 26. Oktober 2019 in Neuburg an der Donau Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

Donnerstag Samstag